Änderung der dt. Trinkwasserverordnung

Silber sorgt auch weiterhin für frisches Trinkwasser!

Mit der Novellierung der dt. Trinkwasserverordnung zum 17. 12. 2017 erfolgte auch die Änderung der Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren gemäß § 11 der Trinkwasserverordnung – 19. Änderung – (Stand: 12.2017). Darin werden silberbasierte Produkte nicht mehr aufgeführt. WM aquatec Produkte können weiter verwendet werden.

Auf Silber basierende Produkte sind seit langer Zeit sehr beliebt und im Camping- und Caravaningbereich sowie im Yachting nicht mehr wegzudenken. Die mikrobiell wirkenden Silberionen haben eine einzigartige Langzeitwirkung wie kein anderer Wirkstoff auf dem Markt. Silberbasierte Produkte werden eingesetzt, um Trinkwasser in Wassertanks, Leitungssystemen und Boilern bis hin zu den Entnahmearmaturen von mobilen Fahrzeugen möglichst lange vor einer Wiederverkeimung zu schützen.

Die öffentliche Wasserversorgung in Deutschland ist stark reguliert und kontrolliert. Dies garantiert Verbrauchern qualitativ sehr hochwertiges Trinkwasser an der Abgabestelle. Die Zugabe von Wasseraufbereitungsstoffen wird sowohl in der Trinkwasserverordnung als auch in der Biozidverordnung geregelt.

Zwei unabhängige Kanzleien aus dem Chemikalien- und Biozidrecht haben überprüft, welche Regelung für die verschiedenen Anwendungsbereiche von Produkten mit silberhaltigem Biozid gilt.

Es freut uns, dass ein uns vorliegendes Gutachten bestätigt hat, dass der Einsatz unserer silberhaltigen Biozidprodukte für Zwecke der Trinkwasserkonservierung außerhalb der öffentlichen Trinkwasserversorgung, z.B. in Trinkwassertanks von Caravans, Wohnmobilen und Booten, ungeachtet der Streichung von Silber von der Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren gemäß §11 der Trinkwasserverordnung, weiterhin und ohne Einschränkung gestattet ist.

Gesundheitliche Bedenken durch den Konsum von Silberionen im Trinkwasser sind ausgeschlossen. Auszug aus der Stellungnahme Nr. 024 vom 28. Dezember 2009 vom BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung): „Das BfR hat dabei auch eine unrealistische Worst-Case-Annahme berücksichtigt, bei der ein Verbraucher von seinem ersten bis zum 70. Lebensjahr täglich 2 Liter Wasser aus Kleinanlagen trinkt, wobei die nach Aufbereitung zulässige Silberhöchstkonzertration von 0,080 mg/l ausgeschöpft ist. Das BfR kam zu dem Ergebnis, dass […] keine gesundheitliche Bedenken bestehen.“ Zum selben Ergebnis kommt auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrer Veröffentlichung “Silver in Drinking-water WHO/SDE/WSH/03.04/14”.

Allgemein erforderlich bleibt jedoch eine Meldung silberhaltiger Biozidprodukte nach der nationalen Deutschen Biozid-Meldeverordnung. Die SilberNetz, SilberPad und DEXDA Complete Produkte der WM aquatec GmbH & Co.KG sind in der öffentlich zugänglichen Datenbank der gemeldeten Biozidprodukte der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ordnungsgemäß aufgeführt und zur Anwendung als verkehrsfähig (zur Bereitstellung auf dem Markt) freigegeben.

Kunden müssen sich somit auch nach der Novellierung der dt. Trinkwasserverordnung nicht nach neuen Produkten und Alternativen umschauen, sondern können weiterhin die silberbasierten Produkte der WM aquatec GmbH & Co.KG verwenden.

↓ Download der Stellungnahme als PDF