Solvatisierte Silberionen vs. Nanosilber

“Silberionen in meinem Trinkwasser? Ist das nicht gefährlich? Silber ist doch ein Schwermetall und vor Nanosilber wird, so wie ich es mal gehört habe, doch gewarnt.”

Diese Frage verunsichert unsere Kunden häufig und wird in diversen Internetforen, in Diskussionen und sogar in “Fach”-Zeitschriften sehr oft falsch beantwortet. Solvatisierte Silberionen und Nanosilber unterscheiden sich aber grundlegend voneinander! Als Beweis für die Gefährlichkeit von Silber wird meistens eine Studie des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) zitiert (hier einsehbar), welche aber ein komplett anderes Einsatzgebiet bewertet, nämlich die Anwendung von Silber in der Wundheilung und mit direktem Kontakt auf der Haut.

Solvatisierte (in Wasser gelöste Silberionen) sind nicht zu verwechseln/gleichzusetzen mit Nanosilber! In allen unseren Produkten zur Wasserkonservierung kommen nur reine Silberionen und kein Nanosilber als Wirkstoff zur Anwendung. Das Bundesinstitut für Risikobewertung trifft eine klare Aussage zu “Silber in Trinkwasser”:

Auszug aus BfR Bundesinstitut für Risikobewertung – Stellungnahme Nr. 024 vom 28/12/2009

„Das BfR hat dabei auch eine unrealistische Worst-Case-Annahme berücksichtigt, bei der ein Verbraucher von seinem ersten bis zum 70. Lebensjahr täglich 2 Liter Wasser aus Kleinanlagen trinkt, wobei die nach Aufbereitung zulässige Silberhöchstkonzentration von 0,080 mg/l ausgeschöpft ist. Das BfR kam zu dem Ergebnis, dass […] keine gesundheitliche Bedenken bestehen.“

Um den Unterschied von Nanosilber zu solvatisierten Silberionen noch einmal zu verdeutlichen, haben wir unter folgendem Link ein PDF zusammengefasst:

SOLVATISIERTE SILBERIONEN VS. NANOSILBER (PDF)